zurück

Ergotherapie

denken, planen, tun
ErgotherapeutInnen behandeln und begleiten Kinder, die in ihren alltäglichen Fähigkeiten eingeschränkt sind. Das sind Kinder mit Entwicklungsauffälligkeiten und Beeinträchtigungen nach einem Unfall oder einer schweren Erkrankung.

Behandlungsziel ist die Teilhabe am alltäglichen Leben. Ergotherapeutinnen befähigen das Kind, die größtmögliche Handlungskompetenz und Selbständigkeit im Alltag zu erreichen. Der Alltag aus dem Blickwinkel der Ergotherapie beinhaltet die Bereiche: Kindergarten/Schule, Selbstversorgung, Freizeit, Spiel und Erholung. Ergotherapeutische Maßnahmen helfen, verlorengegangene Fähigkeiten wieder zu erlangen bzw. die Betätigungen trotz Einschränkungen durchzuführen.

Für ein Kind ist Ergotherapie sinnvoll, wenn es

  • Sinnesinformationen nicht angemessen verarbeiten kann
  • Auffälligkeiten in der Handgeschicklichkeit und Bewegungskompetenz  zeigt
  • in seiner Handlungsfähigkeit eingeschränkt ist.

Abklärung: Diagnostik
Nach genauer Abklärung der Schwierigkeiten und Erfassen der Stärken des Kindes wird es in Einzelstunden behandelt.

Behandlung: ergotherapeutische Maßnahmen
Gezielte Bewegungsangebote, spielerische und handwerkliche Aktivitäten sowie Betätigungen des alltäglichen Lebens regen die Verarbeitung in verschiedenen Wahrnehmungsbereichen an. Sie verbessern die Hand- und Bewegungsgeschicklichkeit und befähigen das Kind seinen kindlichen Alltag selbständig zu bewältigen.

Therapeutische Konzepte werden individuell auf das Kind abgestimmt. Die Behandlung wird aufgaben- und betätigungsorientiert durchgeführt.

Therapeutische Konzepte: Therapiemethoden
ASTT – Ability, Skill and Task Training
Basale Stimulation nach A. Fröhlich
Bobath-Therapie
CO-OP (Cognitiv Orientation to Daily Occupational Performance)
Frostig Konzept
HAT  (Handlungszentriertes Aufmerksamkeitstraining)
Klettertherapie
Kognitves Training nach Verena Schweizer
PECS  (Picture Exchange Communication System)
Perfetti
Sensorische Integrationstherapie
Taktil-kinästhetisches Führen nach Felice Affolter
Unilaterale Training: Armeo Spring Pediatric, Constraint Induce Movement Therapy

Weitere ergotherapeutische Maßnahmen
Anfertigung von Handschienen
Hilfsmittelversorgung und Hilfsmitteltraining (Esshilfen, Stiftadaptierung, Computeranpassung, Sitzhilfen und Rollstühle,  u. a.)

Elternbegleitung
Die Eltern werden unterstützt, ihr Kind zu fördern, um seine individuelle Selbständigkeit im Alltag zu erreichen. Die Unterstützung bezieht sich auf die Fähigkeiten, Fertigkeiten und Schwierigkeiten, welches ihr Kind aufgrund seines Krankheitsbildes und seines Entwicklungsalters zeigt.

Beratung des Umfeldes
Wir beraten uns mit PädagogInnen der Frühförderung, des Kindergartens und der Schule.


 

Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH | Müllner Hauptstraße 48 | A-5020 Salzburg
Telefon: +43 (0)5 7255-0 | Fax: +43 (0)5 7255-20199 | E-Mail: office@salk.at | © 2013-2016
Letzte Änderung: 26.04.2016 Impressum Datenschutz AGB
x schließen