zurück
Selbsthilfefreundliches Krankenhaus
Selbsthilfefreundliches Krankenhaus

Selbsthilfefreundliches Krankenhaus

Was ist ein „Selbsthilfefreundliches Krankenhaus“, was bringt es unseren PatientInnen?

Das Landeskrankenhaus Salzburg, die Christian-Doppler-Klinik und die Landesklinik St.Veit dürfen sich seit dem 15.Juni 2011 "SELBSTHILFEFREUNDLICHES KRANKENHAUS" nennen. Alle Kliniken sind mit dem Gütesiegel "SELBSTHILFEFREUNDLICHE KLINIK" ausgezeichnet.

Die Salzburger Landeskliniken bekennen sich zum Unternehmensgrundsatz der „Patientenorientierung“. Selbsthilfefreundlichkeit als ausgewiesenes Qualitätsmerkmal stellt einen Beitrag zur Patientenorientierung dar.
Ein "Selbsthilfefreundliches Krankenhaus" zeichnet sich dadurch aus, dass es sein ärztliches und pflegerisches Handeln durch das Erfahrungswissen der Selbsthilfe erweitert und der Kontakt zwischen PatientInnen und Selbsthilfegruppen aktiv unterstützt wird.
Vertreter aus Selbsthilfegruppen sind in erster Linie Experten in eigener Sache und können so einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung von PatientInnen liefern.

  • Unsere Ärztinnen und Ärzte sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pflege sind angewiesen, unsere PatientInnen und Angehörigen im Bedarfsfalle auf die Möglichkeit der Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe aufmerksam zu machen.
  • Entsprechendes Infomaterial (Folder und Verzeichnisse der Selbsthilfegruppen) liegen auf den Stationen und Ambulanzen auf und können auf Anfrage auch über die MitarbeiterInnen der Pflege ausgehändigt werden. In diesen Unterlagen finden Sie die Kontaktdaten zu den einzelnen Selbsthilfegruppen.
  • PatientInnen und deren Angehörige, die bereits im Krankenhaus auf die Möglichkeit einer Unterstützung durch eine Selbsthilfegruppe aufmerksam gemacht werden, können bereits vor oder während einer Behandlung Informationen und Unterstützung durch diese erhalten. Auch wissen sie, wo sie nach der Entlassung weitere Hilfe finden können.

Selbsthilfefreundliches Krankenhaus

Was macht uns zu einem „Selbsthilfefreundlichen Krankenhaus“? - Die acht Qualitätskriterien für Selbsthilfefreundliche Krankenhäuser

  1. Um sich über Selbsthilfe zu informieren, werden Räume, Infrastruktur und Präsentationsmöglichkeiten zur Verfügung gestellt, deren Gestaltung sich an den Bedürfnissen der PatientInnen bzw. der ihrer Angehörigen sowie der Selbsthilfegruppe orientiert.
  2. PatientInnen bzw. deren Angehörige werden regelmäßig und persönlich über die Möglichkeiten der Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe informiert.
  3. Selbsthilfegruppen werden in ihrer Öffentlichkeitsarbeit unterstützt und treten gegenüber der Fachöffentlichkeit als Kooperationspartner auf.
  4. Das Krankenhaus hat eine/einen Selbsthilfebeauftragte/n benannt.
  5. Zwischen Selbsthilfegruppen/Selbsthilfe Dachverband und Krankenhaus findet ein regelmäßiger Informations- und Erfahrungsaustausch statt.
  6. In die Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiter zu Selbsthilfe sind Selbsthilfegruppen bzw. der Dachverband einbezogen. 
  7. Das Krankenhaus ermöglicht Selbsthilfegruppen die Mitwirkung in Qualitätszirkeln, Ethik-Kommission etc.
  8.  Die Kooperation mit einer Selbsthilfegruppe und/oder dem Dachverband Selbsthilfe Salzburg ist formal beschlossen und dokumentiert.

Der Nachweis, dass alle Qualitätskriterien erfüllt werden konnten, wird durch die Verleihung eines Gütesiegels sichtbar gemacht.
Die einzelnen Häuser und die Fachabteilungen/Kliniken dürfen dann dieses Gütesiegel tragen und sichtbar machen.
Das Gütesiegel wird für 3 Jahre verliehen, für die Verlängerung ist der neuerliche Nachweis der Erfüllung der Qualitätskriterien notwendig.

Der Dachverband der Selbsthilfe Salzburg

Dachverband der Selbsthilfe SalzburgDer Selbsthilfe Dachverband ist für die konkrete Kooperation zwischen dem Krankenhaus und den Selbsthilfegruppen eine wichtige Drehscheibe. Ein regelmäßiger Informations- und Erfahrungsaustausch mit den Fachkräften aus dem Krankenhaus verbessert das beidseitige Verständnis von Selbsthilfe und professioneller Versorgung.
Der Dachverband steht insbesondere aber auch PatientInnen für Informationen zur Verfügung.
Derzeit sind ca. 150 Selbsthilfegruppen Mitglied beim Dachverband. Dies entspricht ca. 125 behandelten Themen. Selbsthilfe bedeutet das Engagement von ehrenamtlich und hauptamtlich arbeitenden Menschen. Selbsthilfe kann und will nicht die medizinische oder psychotherapeutische Behandlung ersetzen, kann diese aber wirkungsvoll ergänzen. Bei der täglichen Arbeit der Selbsthilfe werden Fragen zur Krankheitsbewältigung sowie soziale Fragen gestellt und beantwortet.

Verzeichnis der Salzburger Selbsthilfegruppen

Nähere Informationen erhalten Sie beim Verein „Selbsthilfe Salzburg Dachverband der SELBSTHILFEGRUPPEN im Bundesland Salzburg“, SGKK - Ebene 01, Engelbert-Weiß-Weg 10, 5021 Salzburg,
Tel: 0662/8889-1800 oder unter http://www.selbsthilfe-salzburg.at/

Die Selbsthilfebeauftragten der SALK

Die Selbsthilfebeauftragten stehen als Mittelspersonen zwischen dem Klinikpersonal und dem Dachverband der Selbsthilfe Salzburg bzw. den Selbsthilfegruppen zur Verfügung. Sie sind stets bemüht, bei Problemen, Anregungen und Aktivitäten in Bezug auf Selbsthilfe bestmöglich zur Verfügung zu stehen.
Ansprechpersonen für unsere PatientInnen sind unsere ÄrztInnen und die MitarbeiterInnen der Pflege auf den Abteilungen.

Gabriele  Jeßner

Selbsthilfebeauftragte LKH

Gabriele Jeßner

Tel.: +43 (0)5 7255-20036
Fax: +43 (0)5 7255-83040
Email: G.Jessner@salk.at

Friedrich Laimböck

Selbsthilfebeauftragter CDK

Mag.(FH)
Friedrich Laimböck

Tel.: +43 (0)5 7255-56635
Fax: +43 (0)5 7255-35199
Email: f.laimboeck@salk.at

Harald Kohtz

Selbsthilfebeauftragter Landeskliniken St.Veit

DGKP
Harald Kohtz

Tel.: +43 (0)5 7255-46632
Mobil: +43 (0)676 8997-46640
Fax: +43 (0)5 7255-40706
Email: h.kohtz@salk.at

Erna Gappmayer-Löcker

Selbsthilfebeauftragte Landeskliniken Tamsweg

Mag.
Erna Gappmayer-Löcker

Tel.: +43 (0)5 7255-47194
Email: e.gappmayer-loecker@salk.at

Aktuelle Themen:

Neuro-Rehabilitation (reKiZ)

Neuro-Rehabilitation (reKiZ)

Pädiatrische Neurorehabilitation

Im ReKiZ finden kleinen Patienten einen Ort, an dem sie dank professioneller Therapie und liebevoller Betreuung gesund werden und zurück ins Leben finden können.

mehr >
Patientensicherheit ist Chefsache

Patientensicherheit ist Chefsache

Der Sturz – ein oft unterschätztes Risiko mit erheblichen Folgen

Die zunehmende Bedeutung dieses Themas unterstreicht auch der Internationale Tag der Patientensicherheit der am 17. September stattfinden wird.

mehr >
EDAIC PART I in Salzburg

EDAIC PART I in Salzburg

17.09.2016

Am Samstag, 17.09.2016, findet die EDAIC Part I Examination der European Society of Anaesthesiology (ESA) in Salzburg statt.

mehr >

Abteilungssuche

Bitte wählen Sie:
Filter setzen

Abteilungssuche

Bitte wählen Sie:
Filter setzen

Aktuelle Themen:

Abteilungssuche

Bitte wählen Sie:
Filter setzen
Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH | Müllner Hauptstraße 48 | A-5020 Salzburg
Telefon: +43 (0)5 7255-0 | Fax: +43 (0)5 7255-20199 | E-Mail: office@salk.at | © 2013-2016
Letzte Änderung: 15.09.2016 Impressum Datenschutz AGB
x schließen