zurück

Patienteninformation

Die Schmerzambulanz ist keine Ambulanz im eigentlichen Sinne. Hier werden ausschließlich PatientInnen mit chronischen Schmerzen behandelt, sei es tumor- oder nicht tumor- bedingt. Akutschmerzen werden in der Schmerzambulanz nicht behandelt. Wir bitten um Verständnis, dass ohne Zuweisung und ohne Terminvereinbarung keine Behandlung möglich ist. Die Zuweisung erfolgt durch den Hausarzt oder einen niedergelassenen Facharzt.

Der Patient steht an erster Stelle. Die PatientInnen, die in die Schmerzambulanz kommen, haben häufig einen langen Leidensweg hinter sich. Das multiprofessionelle Team aus Ärzten, speziell geschulten Pflegemitarbeiterinnen und -mitarbeitern und einer  fachkompetenten Psychologin kann auf individuelle Bedürfnisse und Hintergründe jedes einzelnen Patienten eingehen.

In spezifischen, individuellen Behandlungskonzepten erlernt die Patientin und der Patient mit seinem Schmerz umzugehen und so seine Lebensqualität zu erhöhen. Dabei werden gezielte PatientInnenschulungen über wissenschaftliche, medizinische und psychologische Aspekte des Themas Schmerz bzw. diverse Erkrankungen gekoppelt mit körperlicher Bewegung und Entspannungsübungen, wie beispielsweise Feldenkreis und Qigong.

Projekt „schmerzarmes Krankenhaus“
Dem Schmerz wurde in Rahmen des 2008 gestarteten Projektes „schmerzarmes Krankenhaus“ in den Salzburger Universitätskliniken besondere Aufmerksamkeit zuteil – so gelang es die Schmerzerfassung und die Behandlung für verschiedenste SchmerzpatientInnen im Landeskrankenhaus Salzburg zu verbessern und neue Standards zu setzen.

Selbsthilfegruppen

Um unsere Patienten auch nach der Behandlung nicht alleine zu lassen, arbeiten wir mit einer Selbsthilfegruppe zusammen:

Selbsthilfe Salzburg: Hilfe bei chronischen Schmerzen

Chronischer Schmerz ist eine Krankheit, die es den Betroffenen oft sehr schwer macht, den Alltag zu meistern. Chronisch schmerzkrank sind PatientInnen, bei denen der Schmerz seine Leit- und Warnfunktion verloren und selbständigen Krankheitswert erlangt hat. Das gilt auch für PatientInnen, bei denen im Rahmen eines nicht heilbaren Grundleidens der Schmerz zum beherrschenden Symptom geworden ist. Aus eigener Erfahrung wissen wir, wie wichtig es ist, dass Betroffene und Angehörige im geschützten Rahmen über die Krankheit und deren Bewältigung sprechen können. Gemeinsam geht vieles leichter. Die Gruppentreffen geben uns die Möglichkeit zur gegenseitigen Hilfe und zum Erfahrungsaustausch.

Die Gruppe wurde in Zusammenarbeit mit der Schmerzambulanz gegründet.

Kontakte:

Lepperdinger Hermann
Schulstraße 2
5113 St. Georgen
Tel.: 0664 / 914 79 66
hermann.lepperdinger@gmx.at

Tatjana Giannakis
Bundesstraße 12
5071 Wals bei Salzburg
Tel.: 0669 / 105 17 405
t.giannakis@gmx.at

Selbsthilfe Salzburg
Engelbert-Weiß-Weg 10
5021 Salzburg
Tel.: 0662 / 8889 - 1800
Di-Fr. 08.00 bis 11.00 Uhr
selbsthilfe@salzburg.co.at

Gruppentreffen:
jeden Donnerstag 15-16 h und  nach Vereinbarung:
Ort: Pfarre St. Paul,  Eduard-Herget-Straße 5, 5020 Salzburg

 

Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH | Müllner Hauptstraße 48 | A-5020 Salzburg
Telefon: +43 (0)5 7255-0 | Fax: +43 (0)5 7255-20199 | E-Mail: office@salk.at | © 2013-2016
Letzte Änderung: 06.09.2016 Impressum Datenschutz AGB
x schließen