zurück

Bronchoskopie in kombinierter Technik

Bei der Bronchoskopie in kombinierter Technik erfolgt eine Intubation mit einem „starren Rohr“ (Tracheoskop, siehe Abbildung unten) über welches der Patient beatmet wird (Allgemeinnarkose). Über dieses „starre Rohr“ wird dann mit dem flexiblen Videobronchoskop eingegangen. Zusätzlich sind aber auch Interventionen mit „starren“ Instrumenten (Fasszangen, etc.) oder die Platzierung von Stents möglich.

Die wesentlichen Indikationen der kombinierten („starr“ und flexibel) Technik sind :

  • Massive intrapulmonale Blutung
  • Fremdkörperentfernung
  • Platzierung von Stents
  • Laser-Therapie
  • Kryo-Therapie
  • Mechanische Rekanalisation bei endoluminal wachsenden/durchbrechenden Tumoren
  • Staging von Tumorerkrankungen der Lunge


Tracheoskop („starres Rohr“)

Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH | Müllner Hauptstraße 48 | A-5020 Salzburg
Telefon: +43 (0)5 7255-0 | Fax: +43 (0)5 7255-20199 | E-Mail: office@salk.at | © 2013-2016
Letzte Änderung: 20.09.2016 Impressum Datenschutz AGB
x schließen