zurück

Hinweise zu Interferenzen bei ikterischen / lipämischen / hämolytischen Materialien

Zustände, welche zu einer Trübung oder Verfärbung der Probe führen, können bei photometrischen Bestimmungen zu Interferenzen führen. Die gängigsten Störfaktoren sind:

  • Hämolyse
  • Lipämie
  • Ikterus


Für jeden Parameter, welcher auf einen dieser Zustände sensibel reagiert, ist ein analysenspezifischer Grenzwert hinterlegt, ab welchem die Analyse verfälscht sein kann. In diesen Fällen wird die Analyse am Befund als hämolytisch/ikterisch/lipämisch gekennzeichnet. Den gemessenen Wert erhalten sie im Kommentarfeld  der Analyse zusammen mit dem gemessenen Ausmaß der Hämolyse/Ikterus/Lipämie sowie den jeweiligen Grenzwert.

Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH | Müllner Hauptstraße 48 | A-5020 Salzburg
Telefon: +43 (0)5 7255-0 | Fax: +43 (0)5 7255-20199 | E-Mail: office@salk.at | © 2013-2016
Letzte Änderung: 20.09.2016 Impressum Datenschutz AGB
x schließen