zurück

Aortenchirurgie

Im Rahmen der Aortenchirurgie werden Erweiterungen der Hauptschlagader (Aorta), sowie Einrisse dieses Gefäßes im Bereich des Brustraumes therapiert.

Bei einer Erweiterung der Aorta, kann der operative Eingriff meist geplant durchgeführt werden.
Liegt jedoch der Verdacht auf einen Einriss (Aortendissektion) vor, so handelt es sich stets um eine Notfallsituation und es  muß sofort Diagnostik betrieben und die Behandlung begonnen werden. Die Versorgung dieser Patienten kann an der Herzchirurgie Salzburg rund um die Uhr gewährleistet werden.

Patienten mit akuter Aortendissektion (Typ- A: Einriß im aufsteigenden Teil der Aorta) und in hämodynamisch stabilem Zustand haben in der Salzburger Herzchirurgie eine Überlebenswahrscheinlichkeit von 79,5%. Im internationalen Vergleich ist die Salzburger Herzchirurgie damit um rund 2% erfolgreicher (77,6% in internationalen Registern), sodass wir 4 von 5 Patienten mit diesem akuten lebensbedrohlichen Zustandsbild, nach einer erfolgten Operation wieder ohne Einschränkung entlassen können.

Patienten mit einer Typ- B Dissektion (Einriß im absteigenden Teil der Aorta) werden je nach Symptomen und Beschwerdebild in Zusammenarbeit mit der Radiologischen Abteilung mit Endostents versorgt.

2011 wurden an der Abteilung für Herzchirurgie …. Patienten operativ bei einer Typ- A Dissektion versorgt. … Patienten erhielten einen Stent bei Typ- B Dissektion.

Sämtliche an der Abteilung therapierten Patienten werden vorort verlaufskontrolliert. 

Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH | Müllner Hauptstraße 48 | A-5020 Salzburg
Telefon: +43 (0)5 7255-0 | Fax: +43 (0)5 7255-20199 | E-Mail: office@salk.at | © 2013-2016
Letzte Änderung: 20.09.2016 Impressum Datenschutz AGB
x schließen