zurück

24h Herzkatheter

Koronarangiographien und Koronarinterventionen

Für die Versorgung der Patienten mit Herzkranzgefäßerkrankung (koronarer Herzerkrankung) steht ein kompetentes Herzkatheterteam zur Verfügung. Neben der Behandlung chronisch eingeengter Koronararterien übernimmt dieses Team als eine der zentralen Aufgaben die Wiedereröffnung von akut verschlossenen Herzkranzschlagadern mittels Ballonaufdehnung und Implantation einer Gefäßstütze („Stent“) beim akuten Herzinfarkt.
Hierfür besteht eine 24-Stunden-Bereitschaft an 365 Tagen im Jahr.
 
Verantwortlicher Oberarzt Angiographie: OA Dr. Matthias Hammerer, OA Dr. Wilfried Wintersteller
Team:  Priv.-Doz. OA Dr. Mathias-Christoph Brandt
           OÄ Dr. Erika Prinz
           OÄ Dr. Ingrid Pretsch
           Priv.-Doz. OA Dr. Bernhard Strohmer

Ausstattung:  

  • 2 Angiographieplätze mit biplaner Röntgenanlage (simultane Aufnahme in 2 Ebenen)

Zusätzliche technische Hilfsmittel:

  • Druckdraht zur Bestimmung des Schweregrades einer Engstelle (Pressure Wire)
  • Intravaskulärer Ultraschall (IVUS) zur Darstellung der Gefäßwände von innen
  • Optical Coherence Tomography (OCT) zur hochauflösenden Darstellung  der Gefäßinnenhaut
  • Intrakardialer Ultraschall (ICE) zur Darstellung der Herzkammern und Herzklappen von innen
  • Rotablation zur Aufdrillung stark verkalkter Gefässeinengungen
  • Intraaortale Ballonpumpe (IABP) bei akutem Herzversagens im Rahmen eines Herzinfarkts


Chronisch verschlossene Herzkranzadern:
Als weitere Besonderheit besteht seit einigen Jahren ein Programm zur Wiedereröffnung chronisch verschlossener Gefäße. In der Bildgebung wird hier eng mit der Radiologie im Hause (CT und MRI) zusammengearbeitet.

Zugangsweg:
Etwa 85% der Untersuchungen werden über den transradialen Zugangsweg (= über die Pulsader am Handgelenk) durchgeführt, da dies zu weniger Blutungskomplikationen, höherem Patientenkomfort und kürzerer Aufenthaltsdauer als beim transfemoralen Zugangsweg (=über die Leistenarterie) führt.


Strukturelle Herzerkrankungen (=Klappenerkrankungen und Erkrankungen im Bereich des Herzmuskelstrukturen wie z.B. der Herzscheidewand): Verschluss von angeborenen Defekten der Herzscheidewände:
2008 wurden bei insgesamt 25 Patienten  Schirmchenverschlüsse der Vorhofscheidewand bei Persistierendem Foramen Ovale (=PFO) oder Vorhofseptumdefekt II (ASD II) durchgeführt. Diese Maßnahme kommt bei meist jüngeren Patienten nach einem Schlaganfall zur Anwendung, der durch ein Blutgerinnsel verursacht wurde, welches aus den Beinvenen über eine Öffnung in der Vorhofscheidewand des Herzens (PFO) in die Hirnarterien gelangte und diese verstopfte. Außerdem kommt dieser Eingriff bei großen angeborenen Defekten in der Herzscheidewand (ASD II) in Frage. Der Zugang für diese Eingriffe erfolgt über die Leistenvene.

Implantation von Herzklappenprothesen mittels Herzkatheter:
Seit April 2008 werden Interventionen an der Aortenklappe bei verkalkender Aortenklappenverengung (= Aortenstenose) routinemäßig angeboten. Es erfolgt dabei über einen transfemoralen Zugang (= über die Leistenarterie) eine Ballondehnung der Aortenklappe mit nachfolgender Implantation einer biologischen Aortenklappenprothese. Dieser Eingriff kommt vorläufig nur bei betagteren Patienten mit symptomatischer Aortenstenose und hohem herzchirurgischen OP-Risiko zur Anwendung.      

Weitere katheterbasierte Maßnahmen:

Stentimplantation der Nierenarterien:
Stentimplantation an verengten Nierenarterien nach interdisziplinärer Indikationsstellung gemeinsam mit den Nephrologen.
   

Elektrophysiologie (EPU):

Ablation aller Herzrhythmusstörungen, 3D-Mapping Systeme (CARTO und Ensite/NAVX).
Schrittmacherimplantationen,  ICD-Implantationen, Kardiale Resynchronisationstherapie (CRT-D)

Verantwortlicher Oberarzt Elektrophysiologie: Priv.-Doz. Dr. Bernhard Strohmer
Team:  Priv.-Doz. Dr. Mathias-Christoph Brandt
           OA Dr. Franz Danmayr
           OA Dr. Johannes Kraus

Team:

Verantwortliche Oberärzte Angiographie

Matthias Hammerer

Dr.

Matthias Hammerer

Herzkatheterlabor, Vitienambulanz, PMU Koordination

Verantwortliche Oberärzte Angiographie

Wilfried Wintersteller

Dr.

Wilfried Wintersteller

Herzkatheterlabor, Männerstation

Stationsleitung

Elisabeth Mallinger

DGKS

Elisabeth Mallinger

Leitende RT

Ines Neumann

RT

Ines Neumann

Stationssekretariat

Claudia Robnig

Claudia Robnig

Anmeldung über Sekretariat:
Tel.: +43 (0)5 7255-25647
Fax: +43 (0)5 7255-25788

Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH | Müllner Hauptstraße 48 | A-5020 Salzburg
Telefon: +43 (0)5 7255-0 | Fax: +43 (0)5 7255-20199 | E-Mail: office@salk.at | © 2013-2016
Letzte Änderung: 24.02.2016 Impressum Datenschutz AGB
x schließen