zurück
Chirurgie West Neu
Chirurgie West Neu

Chirurgie West Neu

Offizielle Eröffnung des Erweiterungsbaus am 3. Mai 2012

• Übersiedlung von Orthopädie und Physikalischer Medizin
• PACU  und Endoskopiezentrum
• Neue Zentrale Notaufnahme ZNA

Tag der Offenen Tür, Freitag, den 4.Mai.2012

Chirurgie West Neu: Erweiterungsbau ist abgeschlossen

Das 2009 begonnene Projekt des Anbaus der Chirurgie West II findet nun mit der Übersiedlung der Universitätskliniken für Orthopädie und Physikalische Medizin in die neuen Räumlichkeiten seinen Abschluß. 85 Betten zusätzlich (gesamt 260), 4 weitere OP-Säle (insgesamt 10) und großzügige Ambulanzen ermöglichen Spitzenversorgung und Komfort für alle.

Synergieeffekte und kurze Wege
Der Erweiterungsbau der Chirurgie West wurde als Projekt höchster Priorität mit dem Ziel einer umfassenden Qualitätssteigerung für die PatientInnen, die rund 600 dort beschäftigten MitarbeiterInnen und die Studierenden vorangetrieben. Er vereint die Universitätskliniken für Chirurgie und Unfallchirurgie mit den Universitätskliniken für Orthopädie und Physikalische Medizin zu einem interdisziplinären Bewegungszentrum, das neben modernster Ausstattung auch durch kurze Wege
Verbesserungen für die PatientInnen bringen wird.
Baucherkrankungen werden hinkünftig interdisziplinär von Gastroenterologen und Viszeralchirurgen behandelt. Das Endoskopiezentrum in der Chirurgie West wird von Spezialisten beider Sonderfächer gemeinsam geführt.
Weiters findet die neue chirurgische und internistische Zentrale Notaufnahme (ZNA) in den Räumlichkeiten ihren Platz.
Auch eine Interdisziplinäre Tagesklinik wird hier den Betrieb aufnehmen.

Masterplan SALK 2020
Durch die neue Chirurgie West werden dezentrale und teils nicht mehr ganz zeitgemäß untergebrachte chirurgische Einheiten konzentriert, und es können Operationssäle, Aufwach- und Internsivbereich und Gerätschaften gemeinsam genützt werden.
Mit diesen Synergieeffekten sind auch wesentliche Anforderungen des Masterplanes SALK 2020 erfüllt, dem Programm zur baulichen Erneuerung und Entwicklung der SALK, das aus der historisch gewachsenen Pavillonstruktur die Schaffung optimaler Krankenhausstrukturen entwickelt, mit ressourcensparender Schwerpunktbildung und bereits mitgedachten Erweiterungs- und Änderungsmöglichkeiten.
Masterplan Jahresbericht 2011

Neue Orthopädie
Die Untersuchung und Behandlung orthopädischer PatientInnen wird hinkünftig in modernen Räumlichkeiten in angenehmer Atmosphäre möglich sein. Auf 3 Etagen stehen 65 Betten, 3 Operationssäle, Röntgenuntersuchungseinheiten und ein Ambulanzbereich mit Spielmöglichkeiten für die kleinen PatientInnen zur Verfügung. Die Orthopädische Außenstelle im Krankenhaus Oberndorf wurde aufgelöst.
Das Raumkonzept in der Chirurgie West erleichtert organisatorische Abläufe ebenso wie die interdisziplinäre Zusammenarbeit. Abteilungsvorstand Univ.-Prof. Dr. Ulrich Dorn: „Die enge Tür-an-Tür-Situation mit fachverwandten Spezialfächern (Allgemeinchirurgie, Unfallchirurgie, Physikalische Medizin) bringt enorme Vorteile bei der Diagnose, der Therapie und der gemeinsamen Nutzung personeller und apparativer Ressourcen.“

Physikalische Medizin
Ebenso hat die Physikalische Medizin in Salzburg nun ein modernes und zeitgemäßes Umfeld erhalten. Abteilungsvorstand Univ.-Prof.DDr. Anton Wicker: „Durch die enge räumliche Anbindung können wir die PatientInnen schnell und unkompliziert in die Rehaphase einschleusen. Eine frühzeitige Mobilisierung beschleunigt den Heilungsprozess enorm.“
Neben Hightech-Geräten stellt das Therapiebecken ein besonderes Highlight in den neuen ebenerdigen Räumlichkeiten dar: ab Ende Mai ist Unterwassertherapie direkt im Haus möglich.
„Die neue Klinik ist zweifellos ein Meilenstein auf dem Weg zu einer besseren Patientenbetreuung, sie bringt aber auch große Verbesserungen in der Qualität des Arbeitsumfeldes des gesamten Teams.“

Zentrale Not-Aufnahme (ZNA)
Die bisherige internistisch ausgerichtete Notaufnahme wurde um die chirurgischen Notfälle erweitert und bezieht neue Räumlichkeiten in der Chirurgie West mit nunmehr 9 Betten für länger dauernde Abklärungen. An diesem zentralen Ort ist für Notfallpateinten rasche Hilfe möglich mit zeitnaher Zuweisung an die entsprechenden Sonderfächer, ohne daß sie lange Wege im Vorfeld auf sich nehmen müssen.

Bauchzentrum - Interdisziplinäre Endoskopie und Gastroenterologie-Hepatologie in der Chirurgie West
Ein neues Bauchzentrum ist entstanden durch die Zusammenführung der Endoskopien der Chirurgie und der Inneren Medizin sowie durch die Übersiedlung des Schwerpunktes Gastroenterologie-Hepatologie von der Inneren Medizin I in die Chirurgie West. Für die PatientInnen bedeutet dies eine zentrale Anlaufstelle, wo sie die Expertise sowohl von Chirurgen als auch von Internisten nutzen können. Dazu Univ.-Prof.Dr. Frieder Berr, Abteilungsvorstand der Universitätsklinik für Innere Medizin I: „Die Gastroenterologie der I. Medizin hat nun die Möglichkeit, über die schon bestehende Zusammenarbeit hinaus wesentliche viszeralmedizinische Beiträge zur Viszeralchirurgie beizusteuern.“

Prä- und Postoperative Intensivstation
Die Patientenversorgung vor und nach einer Operation wurde neu organisiert Die Betreuung in der PACU (perioperative anaesthetic care unit – Anästhesiepflegeeinheit) erfolgt nun auch vor der Operation, so wird dort die Narkose vorbereitet, Wartezeiten im Vorfeld einer OP können hier patientenfreundlicher im eigenen Stationsbett überbrückt werden. Bisher waren der Aufwachraum und das hier eingesetzte Personal auf die Betreuung von PatientInnen nach der Operation ausgerichtet.
Die PACU wird 19 Betten haben, 7 davon technisch als Intensivstellplätze ausgestattet.
Prim. Univ.-Prof. Dr. Peter Gerner, Abteilungsvorstand der UK für Anästhesiologie:
„Die neugeschaffenen Strukturen in der Chirurgie West II ermöglichen mehr Flexibilität in der prä- und postoperativen Behandlung. Jeder Patient und jede Patientin können umfassender nach spitzenmedizinischen Gesichtspunkten betreut werden.“

Zum
Tag der offenen Tür
am
Freitag, 4.Mai 2012, 10.00 – 17.00 Uhr

Es wird gebeten, für die Anreise öffentliche Verkehrsmittel zu benützen, da der Parkraum sehr beschränkt ist.

mit umfangreichem Rahmenprogramm laden die Salzburger Landeskliniken herzlich ein:

  • Führungen durch die neuen Räumlichkeiten
  • Notfallmedizin: „Werden Sie anonymer Testpatient“
  • Physikalische Medizin: Bewegungsprogramme und Bewegungsanalysen
  • Anästhesie mit der Simulationspuppe
  • Vorträge und Fragen an medizinische Experten

 Einladung


 

Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH | Müllner Hauptstraße 48 | A-5020 Salzburg
Telefon: +43 (0)5 7255-0 | Fax: +43 (0)5 7255-20199 | E-Mail: office@salk.at | © 2013-2016
Letzte Änderung: 15.09.2016 Impressum Datenschutz AGB
x schließen