zurück

Leistung

  • Blutgasanalyse
    Gasverteilung der Gase Sauerstoff und Kohlendioxyd im Blut (Partialdruck)
  • Lungenfunktionsdiagnostik
    der Funktionszustand der Atemwege und der Lunge kann damit sehr genau erfasst werden
  • Onsite- Zytologie
    Schnelldiagnostik während der Bronchoskopien
  • Spiro- Ergometrie
    diagnostische Methode zur Bestimmung der kardiopulmonalen Leistungsfähigkeit eines Patienten unter Belastung
  • Unspezifische Provokation - mit Histamin oder Metacholin
    Hierbei handelt es sich um das klassische Verfahren zur Diagnostik einer Überempfindlichkeit des Bronchialsystems.
    Dies lässt sich regelmäßig bei Patienten mit einem Asthma bronchiale nachweisen.
    Was passiert bei der Untersuchung?
    Der Patient inhaliert in mehreren Schritten eine Testsubstanz (z.B. Metacholin). Patienten, deren Bronchialsystem überempfindlich ist oder die ein Asthma bronchiale haben, reagieren auf die Testsubstanz. Gemessen wird kontinuierlich nach der Inhalation der Testsubstanz die Verengung der Atemwege und der Lungenfunktion. Der Körper baut die Substanzen sehr schnell ab. Die Untersuchung kann manchmal etwas unangenehm sein, da sie mit Husten, leichter Luftnot oder einem Engegefühl in der Brust einhergehen kann.
  • Zytologie
    Untersuchungsmaterial: Sputum, Bronchoskopiematerial, Pleurapunktat
Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH | Müllner Hauptstraße 48 | A-5020 Salzburg
Telefon: +43 (0)5 7255-0 | Fax: +43 (0)5 7255-20199 | E-Mail: office@salk.at | © 2013-2016
Letzte Änderung: 20.09.2016 Impressum Datenschutz AGB
x schließen