zurück

Stereotaktische Radiotherapie

Die stereotaktische Bestrahlung stellt eine technisch sehr aufwändige Sonderform der Bestrahlung von außen oder auch von innen dar. Diese moderne Technologie ermöglicht gewissermaßen eine Art „Operation ohne Messer“. Sie kommt hauptsächlich bei Hirnmetastasen zum Einsatz, aber auch bei bestimmten Hirntumoren (sogenannten Akustikusneurinomen), die allerdings eine bestimmte Größe nicht überschreiten dürfen. Mit Röntgenschichtaufnahmen (Computertomogrammen) und einem besonderen Bestrahlungsplanungssystem werden die genauen Koordinaten des Zielgebietes dreidimensional ermittelt. Um eine präzise Übertragung der geplanten Bestrahlungsdaten zu ermöglichen, wird der Kopf des Patienten/der Patientin punktgenau fixiert, um so die Bestrahlung präzise zum Tumor zu dirigieren. Die Bestrahlung selbst erfolgt an einem Linearbeschleuniger. Durch die besonders hohen Anforderungen an die mechanische Geometrie können derartige Bestrahlungen nur nach umfangreichen Sicherheitstests und mit speziellem Zubehör an einem Beschleuniger vorgenommen werden. Unser erfahrenes, speziell ausgebildetes Team gewährleistet optimale Ergebnisse.


 

Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH | Müllner Hauptstraße 48 | A-5020 Salzburg
Telefon: +43 (0)5 7255-0 | Fax: +43 (0)5 7255-20199 | E-Mail: office@salk.at | © 2013-2016
Letzte Änderung: 20.10.2014 Impressum Datenschutz AGB
x schließen