zurück

Kapselendoskopie

Diese Untersuchungsmethode dient zur Untersuchung des Dünndarms, wobei krankhafte Veränderungen (z.B. Entzündungen, Blutungsquellen, Tumoren) möglichst frühzeitig erkannt werden und effektiv behandelt werden können.

Bei der Kapselendoskopie wird eine 26 x 11 mm große einnehmbare Kapsel, die für medizinische Untersuchungszwecke entwickelt wurde, geschluckt. Die Kapsel wird mit etwas Wasser geschluckt und wandert durch die Speiseröhre, den Magen, den Dünn- und Dickdarm bevor sie auf natürlichem Wege wieder ausgeschieden wird. Diese besteht aus einem Akku, einem Sender, Lichtquelle und einer Mikrochip-Kamera, die über einem Zeitraum von ca. 8 Stunden Bilder an einen Aufnahmerekorder sendet. Die Bilder werden am Aufnahmegerät gespeichert, das der Patient während der Untersuchung in einem Gürtel, um den Bauch, bei sich trägt.

Während die Kapsel mehr als 50 000 Videobilder aufnimmt und speichert, kann der Patient seinen üblichen Tagesaktivitäten weitgehend nachgehen. Am Untersuchungsende werden die Bilder vom Aufnahmegerät auf den PC übertragen und nach kurzer Zeit steht ein kompletter Film zur Auswertung bereit. Die Kapselendoskopie kann die herkömmliche Magen- und Darmspiegelung nicht ersetzen.

Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH | Müllner Hauptstraße 48 | A-5020 Salzburg
Telefon: +43 (0)5 7255-0 | Fax: +43 (0)5 7255-20199 | E-Mail: office@salk.at | © 2013-2016
Letzte Änderung: 25.07.2016 Impressum Datenschutz AGB
x schließen