zurück

Oralchirurgie


In der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie können viele kleinere Eingriffe in örtlicher Betäubung (Lokal- bzw. Leitungsanästhesie) durchgeführt werden.
Alle diese operativen Eingriffe finden ambulant in einem Operationssaal statt (der Patient kann nach dem Eingriff in der Regel nach Hause gehen).
Entsprechend befindet sich dieser Operationssaal auch im Ambulanzbereich unserer Abteilung.
Folgende Eingriffe bieten wir an unserer Abteilung im oralchirurgischen OP an:

  • Operative Entfernung von retinierten (nicht durchgebrochenen) Zähnen
  • Operative Entfernung von nicht retinierten Zähnen, Wurzelreste, ankylosierte Zähne, mehrere/viele Zähne gleichzeitig, etc.
  • Wurzelspitzenresektionen
  • Freilegung und Bekettelung von retinierten Zähnen
  • Zahnimplantate
  • Knochenaufbau für Zahnimplantate
  • Zungen- und/oder Lippenbandplastiken
  • Paro-Chirurgische Eingriffe (Gingivaplastiken, etc.)
  • Einbringen von kieferorthopädischen Hilfsmitteln (Implantate, 3D-Ortho-Gitterplättchen, ...)


Die Dauer der Operationen ist von der Art des Eingriffes abhängig, aber es ist mindestens mit einer Gesamtdauer von 1 Stunde zu rechen.
Für eine Terminvergabe ist es notwendig, dass der Patient in die allgemeine Ambulanz zu einer Untersuchung kommt (Mo – Fr  07:30 – 11:00). Dort wird das weitere Procedere besprochen (organisatorischer Ablauf, Aufklärung über die Operation, Terminvereinbarung).
Bei minderjährigen oder besachwalteten Patienten muss an diesem Tag immer ein Erziehungsberechtigter oder der Sachwalter anwesend sein. Telefonische  Anweisungen sind nicht möglich.
Für Routineeingriffe muss eine Überweisung von einem Zahnarzt vorliegen, in der eine genaue Diagnose und die gewünschte Therapie vermerkt sind, sowie eine Telefonnummer des Überweisers für Rückfragen.

Checkliste für oralchirurgische Operationen:

  • Überweisung vom Zahnarzt
  • Terminvereinbarung in der allgemeinen Ambulanz
  • Aufklärung über den Eingriff (wird in der Regel bei der Terminvereinbarung durchgeführt)
  • Telefonische Bestätigung des Termins mind. 8 Tage vor dem Eingriff
  • Anmelden 10-15 min. vor dem Termin (am OP Tag gut Frühstücken!)


Ablauf im oralchirurgischen OP:

  • Der Patient meldet sich NICHT!!! nüchtern am Anmeldungsschalter, spätestens 10-15 min. vor dem Termin, an.
  • Der Patient wird in den oralchirurgischen OP gebeten. Dort muss er seine Oberkörperbekleidung wechseln, eine Kopfbedeckung aufsetzen und mit einer desinfizierenden Lösung spülen.
  • Er nimmt am Behandlungsstuhl platz.
  • Anschließend werden noch etwaige Fragen geklärt, ob sich zwischen Terminvereinbarung und OP-Tag die OP-Indikation oder andere Gegebenheiten geändert haben. Eventuell wird ein neues Röntgen angefordert.
  • Die Lokalanästhesie wird gesetzt und der Patient mit sterilen Tüchern abgedeckt.
  • Die OP wird durchgeführt.
  • Im Anschluss an die OP zieht sich der Patient wieder um. Ein Rezept für verordnete Medikamente wird ihm mitgegeben. Weiters wird erklärt, wie er sich die nächsten Stunden und Tage verhalten soll, um Komplikationen zu vermeiden oder OP-Folgen (Schwellung etc.) zu vermindern.
  • Anfertigung nötiger Kontrollröntgen bei Bedarf
  • Terminvereinbarung für Kontrollen bei Bedarf


Bei etwaigen Fragen bitte wenden Sie sich an unser Ambulanz-Team.
Ihr Team der
Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie


Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH | Müllner Hauptstraße 48 | A-5020 Salzburg
Telefon: +43 (0)5 7255-0 | Fax: +43 (0)5 7255-20199 | E-Mail: office@salk.at | © 2013-2016
Letzte Änderung: 05.05.2015 Impressum Datenschutz AGB
x schließen