zurück

Pulmonalarterielle Hypertonie Ambulanz

Allgemein

In der Spezialambulanz für pulmonale Hypertonie werden ambulante Patienten mit einer pulmonalen Hypertonie nach vorheriger Anmeldung behandelt. Unter der Leitung von Frau OÄ Dr. I. Pretsch werden individuelle Therapiestrategien entwickelt, um den Lungenhochdruck und die zugrundeliegende Erkrankung optimal zu behandeln.  Es erfolgt eine umfassende individuelle Betreuung, wobei alle modernen Untersuchungstechniken zur Verfügung stehen.

Bei der pulmonalen Hypertonie handelt es sich um eine Erhöhung des Lungendruckes mit konsekutiver Einschränkung der Rechtsherzfunktion. Die Ursachen der pulmonalen Hypertonie sind vielfältig und die Therapie hängt ab von der zugrundeliegenden Erkrankung. Dabei gibt es angeborene Formen der pulmonalen Hypertonie oder eine Lungen- oder Herzerkrankung kann der Erhöhung des Lungendrucks zugrunde liegen.

Leistungsangebot
.
Leistungsangebot: In der Spezialambulanz für pulmonale Hypertonie stehen sämtliche Methoden der nicht-invasiven kardiologischen Diagnostik zur Verfügung:

  • 12-Kanal-Ruhe-EKG
  • Transthorakale Echokardiographie (Herzultraschall)
  • Belastungs-EKG (Fahrrad)
  • Langzeit-EKG (24 und 48 Stunden)
  • EKG-Ereignisrekorder (Event Recorder)
  • Langzeit-Blutdruckmessung
  • Laborchemie (kardiale Biomarker)

Falls erforderlich kann die Veranlassung weiterführender Untersuchungen in Kooperation mit anderen Kliniken der SALK erfolgen, wie z.B. Röntgendiagnostik (CT, MRI, Lungenröntgen), Nuklearmedizin (Myokardperfusionsszintigraphie, Radionuklidventrikulographie, Positronenemissionstomographie), erweiterte Laborchemie, Spirometrie/Spiroergometrie, Konservative Angiologie (arterielle und venöse Ultraschalldiagnostik).

Es bietet sich bei der Erstdiagnose der pulmonalen Hypertonie eine stationäre Abklärung an. Dabei wird die zugrundeliegende Erkrankung evaluiert. Hierzu werden folgende Verfahren angeboten:

  • Rechts-/Linksherzkatheter
  • Ventilations-Perfusions-Szintigraphie
  • CT-Untersuchung des Thorax

Terminvereinbarung

Termine können zentral über folgende Telefonnummer vereinbart werden:
+43(0)5 7255-25622 (Terminvergabe Montag bis Donnerstag von 07:30 bis 16:00, Freitag von 07:30 bis 15:00).  Aus organisatorischen Gründen ist eine offene Sprechstunde leider nicht möglich. Die Behandlung ambulanter Patienten erfolgt auf Überweisung durch niedergelassene Fach- und Allgemeinärzte nach telefonischer Terminvereinbarung. Es sollten bitte alle medizinischen Vorbefunde mitgebracht werden, um redundante Diagnostik zu vermeiden.

Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH | Müllner Hauptstraße 48 | A-5020 Salzburg
Telefon: +43 (0)5 7255-0 | Fax: +43 (0)5 7255-20199 | E-Mail: office@salk.at | © 2013-2016
Letzte Änderung: 22.01.2016 Impressum Datenschutz AGB
x schließen