zurück

Beckenbodenzentrum

Unter Beckenbodenschwäche und Inkontinenz leiden in Österreich über eine Million Menschen- und das in jedem Lebensalter. Allerdings steigt das Risiko für eine Erkrankung mit zunehmenden Alter.

Der intakte Beckenboden ist für die Funktion von Blase und Darm von entscheidender Bedeutung. Bindegewebsschwächen,Schwangerschaft, Geburten, Übergewicht, prä- und postmenopausaler Östrogenmangel, Operationen und/ oder auch chronische Überlastung wie z.B. schweres Tragen/ Heben können zu Schäden am Beckenboden führen, die mit Funktionsstörungen von Blase und Darm einhergehen. Durch die Beckenbodenschwäche sind Senkungen von Gebärmutter, Scheide, Blase oder Darm möglich, was die Funktion dieser Organe erheblich beeinträchtigen kann.

Nicht selten leiden die Patienten unter kombinierten Beckenbodenstörungen und bedürfen deshalb einer interdisziplinären Diagnostik und Therapie.

Im Beckenbodenzentrum Salzburg finden Sie kompetente Ansprechpartner. Spezialisten aus den verschiedenen Disziplinen mit großer Erfahrung zum Thema Beckenboden arbeiten hier eng zusammen. So können wir den Betroffenen Patientinnen und Patienten neben einer umfassenden Diagnostik auch alle modernen Therapieverfahren garantieren.

Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH | Müllner Hauptstraße 48 | A-5020 Salzburg
Telefon: +43 (0)5 7255-0 | Fax: +43 (0)5 7255-20199 | E-Mail: office@salk.at | © 2013-2016
Letzte Änderung: 17.11.2016 Impressum Datenschutz AGB
x schließen