zurück

Nach der Entlassung

Nach dem Aufenthalt an unserer Abteilung haben Sie zwei Möglichkeiten:

  • Aufenthalt in einem Rehabilitationszentrum oder
  • nach Hause zurückzukehren

Prinzipiell empfehlen wir eine Rehabilitation, um den Genesungsprozess weiter zu begünstigen und durch kontrolliertes Training die körperliche Leistungsfähigkeit zu steigern.

Bereits vor der Operation helfen wir Ihnen beim Ausfüllen eines Reha- Antrages und leiten diesen an die für Sie zuständige Versicherung weiter. Neben der stationären Rehabilitation besteht auch die Möglichkeit, diese ambulant durchzuführen. Wünschen Sie diese Variante, wird Sie einer der betreuenden Ärzte dieser Einrichtung noch während Ihres stationären Aufenthaltes in einem persönlichen Gespräch näher informieren.

Wir empfehlen Ihnen dringend, nach Ihrer Entlassung folgende Empfehlungen zu befolgen:

  1. Wenn Sie eine künstliche Herzklappe tragen, suchen Sie bei jeder Infektion Ihren Hausarzt auf. Weiters sollten Sie jeden Ihrer behandelnden Fachärzte auf das Vorhandensein der Klappenprothese aufmerksam machen.
  2. Achten Sie auf die regelmäßige Einnahme von Aspirin und anderen blutverdünnenden Medikamenten. Bei einer Therapie mit Marcoumar oder Sintrom ist auch auf regelmäßige Kontrollen der Gerinnungswerte durch den Hausarzt zu achten.
  3. Verzichten Sie auf Nikotin. Eine Nichtraucherberatung kann Ihnen dabei helfen.
  4. Achten Sie auf gut eingestellte Blutdruck-, Zucker- und Cholesterinwerte, sowie auf Ihr Gewicht und ausreichend Bewegung.
  5. Gehen Sie regelmäßig zu Ihrem Hausarzt und vereinbaren Sie Termine für Kontrolluntersuchungen bei Ihrem Kardiologen.

Unsere besten Wünsche für eine schnelle und vollständige Genesung begleiten Sie!

Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH | Müllner Hauptstraße 48 | A-5020 Salzburg
Telefon: +43 (0)5 7255-0 | Fax: +43 (0)5 7255-20199 | E-Mail: office@salk.at | © 2013-2016
Letzte Änderung: 20.06.2016 Impressum Datenschutz AGB
x schließen