zurück
Freizeitsport: Sportliche Ziele erreichen
Freizeitsport: Sportliche Ziele erreichen

Freizeitsport: Sportliche Ziele erreichen

Ein gesunder Lebensstil beinhaltet als wesentlichen Bestandteil die körperliche Bewegung. Bevor man aber nach Jahren der Sportabstinenz mit dem Training wieder neu beginnen kann, ist es notwendig, den eigenen Gesundheitszustand zu kennen, um Sport ohne Gefahren genießen zu können. Hier ist es unbedingt notwendig sich vor Beginn des Trainings sportmedizinisch untersuchen zu lassen.

Effektives Training
„Das Erfolgsrezept unserer Check-ups für Freizeitsportler ist, dass wir klare Aussagen über ihren aktuellen Gesundheitszustand und ihre Sporttauglichkeit geben können und in einem beratenden Gespräch erfährt man im Anschluss daran alles über die empfohlene Sportart und spezielle, individuell abgestimmte Trainingsprogramme.“ erklärt Univ.-Prof. DDr. Josef Niebauer, der selbst ein begeisterter Freizeitsportler ist und das Institut für präventive und rehabilitative Sportmedizin der PMU im Salzburger Universitätsklinikum leitet.

Stichwort – AMREF Marathon
Durch die langjährige Erfahrung in der Betreuung von Hochleistungssportlern können die Mediziner im Institut für präventive und rehabilitative Sportmedizin speziell Freizeitsportler ganz gezielt in der Erreichung ihrer sportlichen Ziele unterstützen oder ihnen bei der Steigerung der alltäglichen Leistungsfähigkeit helfen. Mit leistungsdiagnostischen und sportmedizinischen Tests und Untersuchungen ist dies möglich. „Besonders effektive Ergebnisse haben wir, wenn wir unsere Sportler auf ein bestimmtes Ziel hin begleiten – wie etwa auf den AMREF Marathon“, ergänzt Niebauer. Dem beim Freizeitsportler häufig auftretendem Über- oder Untertrainingssyndrom kann so gezielt entgegengewirkt werden.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit
Hauptaufgabe des Instituts für präventive und rehabilitative Sportmedizin besteht in der umfassenden Untersuchung des Gesundheitszustands und des Leistungsvermögens von Sportlern, sei es Hochleistungssportler aus dem Nationalkader, Leistungs-, Freizeit- oder Gesundheitssportler – also auch von Jederfrau und Jedermann. Die Sportmedizin profitiert auch durch die Nähe zu allen anderen Abteilungen im Salzburger Universitätsklinikum wie z.B. zu den Universitätskliniken der Kinder- und Jugendheilkunde, Physikalische Medizin und Rehabilitation, Orthopädie, Unfallchirurgie und Sporttraumatologie und der Universitätsklinik für Kardiologie. „Durch die Nähe zu den übrigen Abteilungen der Salzburger Universitätskliniken arbeiten wir besonders eng mit den komplemetären Disziplinen zusammen“, betont Univ.-Prof. Niebauer.

Klinische Sportmedizin umfasst alle bewegungs- und belastungsrelevanten orthopädisch-traumatologischen und rheumatologischen Fragestellungen, den Bereich der bewegungsrelevanten neurologischen-, insbesondere muskulären Erkrankungen, den gesamten Bereich kardiologisch-pulmologischer Erkrankungen und der Erkrankungen des Fett- und Kohlen-hydratstoffwechsels, die Sport-immunologie, die gesamte klinische Muskelfunktions- und Leistungsdiagnostik, die Arbeits- und Leistungsphysiologie sowie alle mit den genannten Schwerpunkten verbundenen gutachterlichen Fragestellungen.

Infokasten:
Leistungsangebot für Freizeitsportler

  • Körperliche Untersuchung
  • Körperfett-Bestimmung
  • Body-Mass-Index
  • Sehtest
  • Labor von Blut und Harn
  • Ruhe-EKG
    (Erkennung von Störungen des Herzrhythmus, der Erregungsausbreitung und –leitung, der Herzwandverdickung, eines Herzinfarktes, etc.)
  • Belastungs-EKG
    (Fahrrad-, Laufband-, Ruder-, Rollstuhl-, Handkurbelergometer – zur Beurteilung der Leistungsfähigkeit, der Belastbarkeit, von Durchblutungsstörungen, etc.)
  • Spiroergometrie
    (Ermittlung des Trainingszustandes und der Ausdauer-Leistungsfähigkeit durch zeitgleichen Belastungstest und Lungenfunktionstest)
  • Lactatdiagnostik
    (Milchsäurebestimmung - Bestimmung des Trainingszustandes und der Leistungsfähigkeit, Ermittlung der aeroben und anaeroben Schwelle)
  • Spirometrie
    (Lungenfunktionstest – z.B. Erkennen von Asthma)
  • Herzultraschalluntersuchung
    (Echokardiografie – zur Bestimmung und Beurteilung von Größe, Struktur und Funktion des Herzens, einschließlich der Herzklappen)
  • Ultraschall der Halsschlagadern
    (Carotis-Sonografie – zur Beurteilung des Risikos für Gefäßerkrankungen )
  • Muskelfunktionstest
  • Sportspezifische Ernährungsberatung
  • Feldtests
    (sportartspezifische Leistungsdiagnostik und Trainingssteuerung)
  • Trainings- und Wettkampfvorbereitung für Freizeit- und Breitensportler
  • Lebensstilberatung und –intervention


Infokasten:

Öffnungszeiten:
Montag-Freitag 7:30 Uhr - 16:00 Uhr

Anmeldung:

SA | LK – Salzburger Landeskliniken
Universitätsinstitut für präventive und rehabilitative Sportmedizin der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität
Institut für Sportmedizin des Landes Salzburg

Lindhofstraße 20, A - 5020 Salzburg
Telefon: +43 (0)662 - 4482 - 4270
Telefax: +43 (0)662 - 4482 - 4274
E-Mail: sportmedizin@salk.at

(Bildrechte: SALK, Abdruck honorarfrei)

Bild: Univ.-Prof. DDr. Josef Niebauer,
Leiter, Universitätsinstitut für präventive und rehabilitative Sportmedizin der PMU und Institut für Sportmedizin des Landes Salzburg im Salzburger Universitätsklinikum

Bilder

Läufer

Download

Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH | Müllner Hauptstraße 48 | A-5020 Salzburg
Telefon: +43 (0)5 7255-0 | Fax: +43 (0)5 7255-20199 | E-Mail: office@salk.at | © 2013-2016
Letzte Änderung: 15.09.2016 Impressum Datenschutz AGB
x schließen