zurück
Arbeitsrehabilitation: MEMBER SALZBURG – Der CDK-Garten
Arbeitsrehabilitation: MEMBER SALZBURG – Der CDK-Garten

Arbeitsrehabilitation: MEMBER SALZBURG – Der CDK-Garten

Arbeitsrehabilitation: MEMBER SALZBURG – Der CDK-Garten
Psychisch krank – Was nun?

Salzburg. Nach längerer Krankheit oder Arbeitslosigkeit wieder einen Arbeitsplatz zu finden, ist in vielen Fällen nicht einfach und bereitet den Betroffenen oft enorme Sorgen. Noch größere Schwierigkeiten bei der Jobsuche weisen allerdings psychisch kranke Menschen auf. Denn viele Arbeitgeber verweigern nach wie vor die Anstellung eines psychisch kranken Menschen. Betroffene selbst hingegen haben oft Angst vor einer erneuten Überforderung und dadurch bedingten Wiedererkrankung. In Österreich rangieren psychische Erkrankungen bereits an zweiter Stelle der Ursachen für einen frühzeitigen Pensionsantritt (22 % im Jahr 2005). Abgesehen vom persönlichen Leid der Erkrankten hat diese Entwicklung aber auch enorme volkswirtschaftliche Kosten zur Folge. Die Christian-Doppler-Klinik hat nun gemeinsam mit der Pro Mente Salzburg Unterstützungsstrukturen zur Wiedereingliederung psychisch Kranker in den Arbeitsmarkt entwickelt.

„Nur etwa zehn Prozent aller Patienten, die an einer Erkrankung aus dem schizophrenen Formenkreis leiden, befinden sich in einem bezahlten Arbeitsverhältnis. Diese Zahl mag noch nicht all zu hoch erscheinen. Verblüffend ich jedoch, dass auch nur 35 Prozent aller Patienten mit Angsterkrankungen und lediglich 30 Prozent aller an einer milden Depression leidenden Menschen einen Arbeitsplatz haben“, zeigt Prim. Univ.-Prof. Dr. Christoph Stuppäck von der Christian-Doppler-Klinik die erschreckenden Zahlen auf. Das Fehlen von Arbeit kann dazu führen, dass sich aus einer psychischen Erkrankung heraus letztendlich eine psychische Behinderung entsteht. Um dieser Negativentwicklung vorzubeugen, setzt die Christian-Doppler-Klinik neben pharmakologischen und psychotherapeutischen Maßnahmen auch auf die so genannte Soziotherapie.
Im Rahmen eines Arbeitstrainings (= besonders wichtiger Schritt in der Rehabilitation) werden die Patienten auf den Wiedereinstieg ins Berufsleben vorbereitet.

In Zusammenarbeit mit der Pro Mente Salzburg bietet die Christian-Doppler-Klinik nun ein neues Rehabilitationsprojekt an: „Member Salzburg“. Member1 Salzburg, ein von Sozial-staatssekretär Sigisbert Dolinschek unterstütztes Projekt, gefördert/finanziert aus Mitteln der Beschäftigungsoffensive der österreichischen Bundesregierung für Menschen mit Behin-derungen. Member ist ein Arbeitstraining, das in Kooperation mit der freien Wirtschaft angeboten und durch das Bundessozialamt finanziert wird. Es ist ein Projekt mit der Christian-Doppler-Klinik, im Rahmen dessen, Menschen mit psychischer und/oder geistiger Beeinträchtigung in der Gärtnerei des Spitals mitarbeiten und dadurch auf den Wiedereinstieg in das Berufsleben vorbereitet werden sollen. Die Gärtnerei der Christian-Doppler-Klinik (CDK) stellt als Partnerunternehmen die notwendige Infrastruktur sowie die Aufträge zur Verfügung. Ing. Mag. Margret Korn, Ge-schäftsführerin der Pro Mente Salzburg, über das Projekt: „Bevor jemand ein befristetes Dienstverhältnis in der Gärtnerei erhält, muss er/sie Schnuppertage und eine viermonatige Arbeitserprobung absolvieren und natürlich eine dementsprechende Motivation mitbringen. Im Anschluss an die Probezeit erhalten die Jobanwärter einen für 20 Monate befristeten Dienstvertrag und sind beim Träger der Pro Mente Salzburg angestellt. Für 38,5 h Arbeitsstunden erhalten die Mitarbeiter einen Bruttolohn von 923,- Euro – ein Projekteinstieg ist aber auch mit 20 Wochenstunden möglich.“

Member Salzburg richtet sich an Menschen von 18 bis 45 Jahren. Die ersten vier Projektmitglieder arbeiten bereits im Garten der CDK mit: Durch die Mitarbeit in der Gärtnerei sollen sie psychische Stabilität (wieder)erlangen, konstruktive Strategien zur Konflikt- und Lebensbewältigung erlernen sowie ihre sozialen Kompetenzen schulen. „Die Vorteile für unsere Qualifikanten – so bezeichnen wir die Projektmitglieder – liegen klar auf der Hand“, ist Robert Siladjev, Sozialarbeiter an der Christian-Doppler-Klinik, überzeugt: „Durch die Mitarbeit im CDK-Garten werden sie wieder in einen Arbeitsrhythmus eingegliedert, erhalten fachliche Qualifikation durch Schulungen und praktische Arbeitserfahrung. Darüber hinaus sammeln unsere Qualifikanten wertvolle Erfahrungen im Umgang mit der Natur, übernehmen Verantwortung für ihre Produkte und erlernen soziale Kompetenzen wie etwa das Arbeiten im Team.“ Neben der fachlichen Betreuung ist selbstverständlich auch die medizinische und therapeutische Begleitung während der gesamten Arbeitsdauer gewährleistet.

Das Team der Gärtnerei wird schon sehr früh auf die Bedürfnisse der Qualifikanten vorbereitet, da diese bereits im Rahmen des Klinikaufenthaltes die Möglichkeit zur stundenweisen Mitarbeit in der Gärtnerei haben. „Das frühe Kennenlernen ist von großer Bedeutung, da die Rehabilitation von psychisch kranken Menschen oft eine Frage der Zeit ist. Entscheidend ist, wann die Aufnahme ins Projekt erfolgt, da die maximale Dauer mit 24 Monaten begrenzt ist. Nach diesem Zeitraum erfolgt die Vermittlung auf den freien Arbeitsmarkt, wo die Bewerber ebenfalls Unterstützung erhalten und sogar noch während der ersten drei Monate im neuen Betrieb betreut werden“, erklärt Siladjev.

Die Erfolgsquote bei der Vermittlung liegt aufgrund der Erfahrung anderer Member-Projekte bei 60 Prozent, was unter der Berücksichtigung der Schwere der Erkrankungen ein besonders hoher Wert ist. Mag. Rajmund Kosovic, Leiter der Landesstelle Salzburg des Bundessozialamtes, verfügt bereits über viel Erfahrung in der Reintegration von Menschen mit Beeinträchtigungen auf dem Arbeitsmarkt: „Wir arbeiten bereits seit über zehn Jahren mit der Pro Mente Salzburg zusammen. Begonnen hat die Zusammenarbeit mit der Arbeitsassistenz im Jahr 1995. In der Zwischenzeit können wir gemeinsam mit der Pro Mente jährlich für über 240 Klienten Arbeitsplätze erlangen und ca. 100 Plätze sichern.“

Seit etwa acht Jahren arbeiten die beiden Einrichtungen auch bei den Member Qualifizierungsprojekten zusammen, von denen es inklusive dem Gärtnerprojekt in der CDK nun bereits drei im Bundesland Salzburg gibt. Dem Gärtnereiprojekt steht Mag. Kosovic besonders positiv gegenüber: „Hier arbeiten drei fachlich äußerst kompetente Partner – die Pro Mente, die Christian-Doppler-Klinik und das Bundessozialamt – zusammen, sodass ich überzeugt bin, dass die Synergien optimal im Sinne der Qualifikanten genützt werden können.“Dr. Markus Schwarz, Wirtschaftsdirektor an der Christian-Doppler-Klinik, ist von der Zusammenarbeit ebenfalls überzeugt: „Das Angebot der Arbeitstherapie an der CK wird nun durch die Zusammenarbeit mit der Pro Mente weiter ausgebaut und unterstützt. Die Pro Mente bringt dabei Erfahrungen aus eigenen Projekten ein, die durch die klinische Kompetenz der Christian-Doppler-Klinik ergänzt werden.
Zusammen erhoffen wir uns durch das Projekt eine weitere Erhöhung der Erfolgsrate bei der Wiedereingliederung von Patienten in das Berufsleben, wodurch auch langfristig die Belastungen für das Gesundheitssystem im psychiatrischen Bereich sinken werden.“

1MEMBER: MEnschen Mit Beeinträchtigung Effizient Reintegrieren


Rückfragen an:
Mag. Mick Weinberger
Leiterin Public Relations und Klinikmarketing, Pressesprecherin
Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH
Tel: +43 (0) 662 4482-1007
Mobil: +43 (0) 699 1707 1007

Fax: +43 (0) 662 4482-1009
presse@salk.at, m.weinberger@salk.at

Bilder

Arbeitsreha1 Arbeitsreha2 Arbeitsreha3 Arbeitsreha4 Arbeitsreha5 PK Siladjev

Download

Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH | Müllner Hauptstraße 48 | A-5020 Salzburg
Telefon: +43 (0)5 7255-0 | Fax: +43 (0)5 7255-20199 | E-Mail: office@salk.at | © 2013-2016
Letzte Änderung: 01.12.2016 Impressum Datenschutz AGB
x schließen