zurück
Desinfektionsreinigung in der Augenklinik und anderen Kliniken
Desinfektionsreinigung in der Augenklinik und anderen Kliniken

Desinfektionsreinigung in der Augenklinik und anderen Kliniken

Vor allem in der Universitätsaugenklinik fallen derzeit weiße Schlieren und Streifen auf Wänden und Oberflächen (z.b. Glastüren) auf.

Die hygienisch einwandfreie Durchführung der Hausreinigung und Flächendesinfektion im Krankenhaus dient sowohl der Sauberkeit als auch der Infektionsverhütung zum Patienten- und MitarbeiterInnenschutz.

Infektiöse Augenentzündung
Alle Augenärzte (auch im niedergelassenen Bereich) kennen das: Circa einmal im Jahr kursiert eine sehr hartnäckige Augeninfektion, die Keratokonjunktivitis epidemica  - häufig auch kurz als „Epidemica“ bezeichnet. Das ist eine infektiöse Entzündung der Bindehaut des Auges (Konjunktiva), verursacht durch Viren.

Das wichtigste: Händehygiene
Beim aktuellen Wissensstand dominiert zweifellos die Händehygiene in der Prävention, gefolgt von der fachgerechten Instrumentenaufbereitung, der Antiseptik sowie der hygienischen Arbeitsweise in der Grund- und Behandlungspflege. Aber auch die desinfizierende Flächenreinigung hat einen sehr hohen Stellenwert. Darum werden derzeit viele Flächen in der SALK mit einem speziellen Reinigungs- und Desinfektionsverfahren gereinigt. Dieses Mittel wird täglich mehrfach auf alle Oberflächen in den Kliniken aufgetragen und hinterlässt weiße Schlieren und Streifen (siehe Bild). Somit kann einer akuten Infektionsgefährdung entgegengewirkt werden.

Reinigungs- und Desinfektionsverfahren mehrmals täglich
In den SALK müssen insgesamt rund 219.120 m2 und 9.556 Räume gereinigt werden.
„Sauberkeit“ ist für einen Klinikbetrieb wie den SALK jeden Tag und zu jeder Stunde ein sehr wichtiges Thema. Die interne Kontrolle durch die SALK Krankenhaushygiene ist deshalb sehr engmaschig gestaltet. Reinigungs- und Desinfektionsverfahren führen zu einer Verminderung von Mikroorganismen auf den behandelten Flächen.

Bildtext: Landeshauptmann Stv. Dr. Christian Stöckl und SALK Geschäftsführer Priv.-Doz. Dr. Paul Sungler überzeugte sich bei einem Lokalaugenschein auf der Augenklinik über die Desinfektionsmaßnahmen.

Bildrechte SALK/Weinberger, Abdruck honorarfrei

Rückfragen an:

Mag. Mick Weinberger
Leiterin SALK Unternehmenskommunikation & Marketing

SALK - Salzburger Landeskliniken Betriebsgmbh.
Müllner Hauptstraße 48
5020 Salzburg
Tel: +43/0662/4482-1007
Mobil: +43/0676 89972 1007
Fax: +43/0662/4482-1027
m.weinberger@salk.at
presse@salk.at
office@salk.at

 

 

Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH | Müllner Hauptstraße 48 | A-5020 Salzburg
Telefon: +43 (0)5 7255-0 | Fax: +43 (0)5 7255-20199 | E-Mail: office@salk.at | © 2013-2016
Letzte Änderung: 01.12.2016 Impressum Datenschutz AGB
x schließen