Kontakt
Universitätsklinik für Innere Medizin III, mit Hämatologie, internistischer Onkologie, Hämostaseologie, Infektiologie, Rheumatologie und Onkologisches Zentrum Landeskrankenhaus
Müllner Hauptstraße 48
A-5020 Salzburg
Tel.: +43(0)662 4482-2879
Fax: +43(0)662 4482-2898
Email: onkologie@salk.at
Hämatologie

Hämatologie

Ambulanzinformationen
Hämatologische Ambulanz

Telefon

+43(0)662 4482-3407

Telefax

+43(0)662 4482-3468

Telefonische Terminvereinbarung und ärztliche Überweisung unbedingt erforderlich

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 7.30 Uhr bis 16:00 Uhr

Aufgabengebiete:

Im Rahmen der hämatologischen Ambulanz werden Erkrankungen des blutbildenden Systems, sowohl gutartiger als auch bösartiger Natur umfassend betreut:
Alle Formen der Blutarmut (Anämie), ob angeboren oder erworben, ob akut oder chronisch werden diagnostisch und therapeutisch abgebildet.

Knochenmarksversagensprozesse von der aplastischen Anämie bis zu den Myelodysplastischen  Syndromen werden ebenso betreut wie die Überproduktion von Blutbestandteilen im Rahmen von myeloproliferativen Erkrankungen.
Zum behandelten Spektrum von Erkrankungen gehören natürlich auch Erkrankungen des lymphatischen Systems wie die Lymphome (Lymphdrüsenkrebs), myeloische Erkrankungen und alle Arten von Leukämien.

Die umfassende Abklärung von pathologischen Befunden im Blutbild gehört ebenso zu unserem Aufgabenprofil wie die Betreuung von Patienten mit einer Reihe von spezifischen Immun- und Autoimmunerkrankungen.
Auch im Bereich der Grenzgebiete zu anderen Spezialitäten sind wir mit grosser Sorgfalt bemüht komplexe Zusammenhänge zu erkunden, die relevanten Diagnosen aufzustöbern und moderne Therapiepläne zu erstellen.
 

Philosophie:

Die Betreuung von Patienten an der hämatologischen Ambulanz erfolgt, indem wir die Hauptverantwortung für die Betreuung der uns anvertrauten Patienten übernehmen. Dies ist vor allem vor dem Hintergrund wichtig, dass viele der betreuten Krankheiten insgesamt seltene Erkrankungen sind und deshalb einer erfahrenen Führung bedürfen, die sich aus der Betreuung einer möglichst großen Gruppe von Patienten mit gleichartigen Erkrankungen an einem Zentrum ergibt. Die Betreuung erfolgt also zwar in Zusammenarbeit mit dem niedergelassenen Zuweiser, aber bis zur Erarbeitung einer oft komplexen Diagnose oder bis zum Erreichen stabiler Krankheitsverhältnisse oder klar definierter Endpunkte findet die Verantwortungsübernahme für den Patienten durch die Ambulanz statt.  Die Kommunikation mit dem niedergelassenen Bereich erfolgt dabei über jeweils aktuell gehaltene und noch im Rahmen der Visite erstellten Arztbriefen, welche Diagnosen (oder den derzeitigen Stand der Verdachtsdiagnosen) ebenso abbilden wie einen Diagnose oder Behandlungsplan sowie Therapieempfehlungen und Vorgaben zur Kontrolle.

Die Betreuung erfolgt nach dem neuesten Stand der Wissenschaft und beruht auf der regelmäßigen, intensiven und auch internationalen Fortbildung der Ärzte in diesem Bereich sowie in enger Zusammenarbeit mit den kooperierenden Fachgebieten innerhalb und ausserhalb der III. Medizin.

Abklärungsuntersuchungen:

Wir bemühen uns sehr den Patienten eine kurze, ambulante Abklärung Ihrer Befunde zu ermöglichen (Dazu gehören zum Beispiel auch ambulante Knochenmarks-untersuchungen ohne notwendigen stationären Aufenthalt). Eine Fülle von hochspezialisierten, zytologischen,  molekularbiologischen und immunologischen Verfahren werden in der Diagnostik in enger Zusammenarbeit mit dem direkt im Ambulanzbereich befindlichen Molekularzytologischen Labor für die Diagnostik verwendet.

Therapieplanung und Management:

Neueste Therapieverfahren werden dem Stand der Wissenschaft angepasst, eingesetzt und ergänzt durch die Möglichkeit sehr frühen Zugang zum medizinischen Fortschritt im Rahmen von klinischen Therapiestudien zu erhalten. Die Therapien werden teilweise über die Tagesklinik der III. Medizin im Bereich der onkologischen Ambulanz abgewickelt. Dies erfolgt unter Kontrolle und Führung der Therapie durch die hämatologische Ambulanz. In diesem Rahmen werden auch Transfusionstherapien durchgeführt, diese ebenfalls überwiegend ambulant.

Genetische Beratung:

Beratung der gesamten Familie bei angeborenen Erkrankungen des Blutbildenden Systems werden jederzeit durchgeführt.

Laufende Studien:

Studien laufen derzeit zu folgenden Themen (und ermöglichen teilweise den einzigen Zugang zu neuen Medikamenten für seltenen Erkrankungen):
MDS/AML
Myeloproliferativen Erkrankungen (Osteomyelofibrose, CML)
Lymphomen (viele auch seltene Subtypen sind abgebildet)
Leukämien
Autoimmunthrombopenien (ITP)

[Lesen Sie mehr]  

Das Team

Für die ärztliche Betreuung sorgen 1 Oberarzt (Priv.-Doz. OA Dr. Alexander Egle) und 4 Fachassistenzärzte (Dr. Jutta Auberger, Dr. Lisa Pleyer, Gudrun Placher-Sorko, Dr. Thomas Melchardt).

 

Hämatologische Ambulanz
Priv.-Doz. Dr.
Alexander Egle
Telefon:
+43 (0)662 4482-3407
Fax:
+43 (0)662 4482-3468
Email:
Alexander  Egle
 

Infektiologische Einheit
Infektiologische Ambulanz
Hämatologische Ambulanz
HIV Ambulanz
Stammzellen-Labor
LIMCR, Gruppe: Murine Lymphommodelle

 
 

OA. Dr.
Gabriele Kandler
Telefon:
+43 662/4482-3407
Fax:
+43 662/4482-3468
Email:
 

Hämatologische Ambulanz

OA Dr.med., DI biomed.inf.
Lisa Pleyer
Telefon:
+43(0)662 4482-3407
Fax:
+43(0)662 4482-3468
Email:
Lisa  Pleyer
 

Molekularzytologisches Labor (Ärztliche Leitung)

Lebensstilambulanz
Hämatologische Ambulanz


 

 

Dr.
Susanne Steinkirchner
Telefon:
+43(0)662 4482-3407
Fax:
+43(0)662 4482-3468
Email:
Susanne Steinkirchner
 

Hämatologische Ambulanz

Dr.
Gudrun Placher-Sorko
Telefon:
+43 (0)662 4482-3407
Fax:
+43 (0)662 4482-3468
Email:
Gudrun  Placher-Sorko
 

Infektiologische Ambulanz

Dr.
Franz Romeder
Telefon:
+43(0)662 4482-3407
Fax:
+43(0)662 4482-3468
Email:
Franz  Romeder
 

Hämatologische Ambulanz

KrebspatientInnen profitieren

Zweiter MR in Betrieb genommen

Ab sofort profitieren Salzburger Krebspatienten vom zweiten MR im Universitätsklinikum Salzburg – Landeskrankenhaus.

Letzte Änderung am 04.02.2013 Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft (SALK)Impressum | AGB