zurück

Leistungsspektrum

Therapeutisches Spektrum und statistische Kennzahlen

Statistische Kennzahlen 2012
Aufnahmen: 1.480 PatientInnen
Aufnahmediagnosen: Gesamte Spektrum internistischer Erkrankungen
Durchschnittsalter: 65,9 Jahre
Mittlere Liegedauer:  70,6 Stunden
Gemittelter TISS-28 Score: 34 Punkte
Beatmungsstunden:  23.750
Extrakorporale Nierenersatztherapie: 6.000 Stunden

Derzeit stehen 13 der 16 Betten zur Verfügung. Hierfür sind 39 Planstellen in der Pflege mit einem PatientInnenschlüssel von 1:3 vorgesehen.

Diagnostisches/Therapeutisches Spektrum
Die Station gliedert sich in zwei Bereiche. Zum einen den Intensivbereich, dieser besteht aus sieben mit Respiratoren und Deckenampeln ausgestatteten, großzügigen Einzelzimmern. Darunter befindet sich auch ein Unterdruckintensivraum mit Schleuse zur Isolierung für PatientInnen mit hochinfektiösen Erkrankungen.
Im Intermediate Care Bereich befinden sich neun Überwachungsbetten, die in Ein- oder Zweibettzimmern untergebracht sind. An jeder dieser Bettpositionen ist nichtinvasive Beatmung und Nierenersatztherapie möglich.

Leistungen der internistischen Intensivstation
- Standardmäßiges Monitoring
- Extrakorporale Nierenersatztherapie (großteils Citratantikoagulation)
- Nichtinvasive und invasive Beatmung
- Pulmonalarterielle Katheter
- PICCO-Technologie
- Konzept der „kooperativen Sedierung“ unter Implementierung eines Sedierungsscores
- Volatile Anästhetika (ANACONDA-System)
- Sowohl extrakorporale CO2-Elimination als auch Oxygenierung (venovenöse ECMO)
- Intravasale und therapeutische Hypothermie
- Intraaortale Ballonpumpe

Die Station verfügt über einen multifunktionellen Eingriffsraum, der neben einem Respirator auch mit einem C-Bogen für diagnostische Bildgebung ausgestattet ist. Dieser Raum dient für elektrische Kardioversionen, Punktionen und zur Anlage von zentralvenösen Zugängen für PatientInnen der Abteilung. Dort werden zudem diagnostische Rechtsherzkatheteruntersuchungen und röntgenkontrollierte Implantationen temporärer Schrittmachersonden durchgeführt. An weiterem technischen Equipment steht ein mobiler Video- Endoskopieturm, ein fahrbares Ultraschallgerät mit zusätzlicher TEE-Sonde, vier Geräte zur extrakorporalen Nierenersatztherapie mit der Möglichkeit zur Citratantikoagulation, zwei PICCO- Puls- Monitore, EEG- Monitoring zur Evaluierung der Sedierungstiefe, zwei Coolguardgeräte für intravaskuläres Temperaturmanagement und eine intraaortale Ballonpumpe zur Verfügung.

Unterstützende Angebote für PatientInnen und Angehörige
- Es besteht die Möglichkeit, sowohl für PatientInnen als auch für Angehörige psychologische Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Falls Sie diese wünschen kann die zuständige Pflegeperson einen mit unserer Psychologin Mag. Maria Lindner vermitteln.
- Bei Sprachbarrieren ist es möglich auf die Dienste von qualifizierten DolmetscherInnen zurückzugreifen.
- Unabhängig von Ihren religiösen oder weltanschaulichen Standpunkten können Sie mit unserer Seelsorgerin Mag. Elisabeth Sallinger-Leidenfrost reden.

 

Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH | Müllner Hauptstraße 48 | A-5020 Salzburg
Telefon: +43 (0)5 7255-0 | Fax: +43 (0)5 7255-20199 | E-Mail: office@salk.at | © 2013-2016
Letzte Änderung: 20.09.2016 Impressum Datenschutz AGB
x schließen